Der Weg zu Release 3.0 – Interview mit Product Owner Juan Faus Giménez

Donnerstag, 25. November 2021 Hintergrund

Neues GUI und neue Technologie – Product Owner Juan Faus Giménez hat seinem Team und sich grosse Ziele gesetzt. Eine Woche vor Release 3.0 fragen wir ihn nach seinen Erfahrungen im Projekt und was den neuen Release so revolutionär macht.

Juan, du bist der Product Owner bei Tocco. Woran arbeitest du gerade?

Aktuell stellen wir Tocco Release 3.0 fertig. Dieser neue Release bietet wesentliche Änderungen im Backend und ein neues GUI – oder wie wir es nennen «neues Admin». Das neue Admin wird vorerst parallel zum alten Admin laufen, was bedeutet, dass man die bevorzugte Version auswählen kann. Ziel ist es, dass jeder mit dem neuen Admin arbeitet und uns Feedback und neue Ideen geben kann. Weiter bereiten wir den Fahrplan für 2022 vor.

Warum braucht es überhaupt ein neues Admin?

Es gibt mehrere Gründe, warum Tocco sich entschieden hat, in ein neues Admin zu investieren. Hauptgrund ist eindeutig die Technologie. Hier ist wichtig zu verstehen, dass das neue Admin Teil einer breiteren Strategie ist, die mehrere andere Bereiche umfasst, die miteinander interagieren. Die Verbesserung der Usability und ein neues Design sind weitere, sehr wichtigen Gründe.

Wie habt ihr euch organisiert?

Bei meinem Arbeitsantritt als Product Owner bei Tocco war das Projekt bereits seit zwei Jahren in Bearbeitung und zu Beginn nur von einem Mitarbeitenden betreut. Später bildeten wir ein kleines Team und stellten uns dem riesigen Projekt. Wir haben eine zweijährige Roadmap mit dem Ziel erstellt, bis 2021 eine erste funktionierende Version des neuen Admin erstellt zu haben.

Wie habt ihr Kundenerfahrungen und Kundenbedürfnisse aufgenommen?

Erfahrungen und Bedürfnisse wurden intern gesammelt. Unsere Projektmanager und Business Analysten haben uns geholfen, Kundenbedürfnisse zu verstehen. Jetzt haben wir endlich die Chance, diese umfassend einzubeziehen. In einem frühen Stadium ist so ein Projekt nicht einfach zu erklären. Jetzt befinden wir uns allerdings in einer Phase, in der unsere Kunden tatsächlich damit arbeiten und uns ihr Feedback zur Verbesserung senden können.

Wer hatte die Idee dazu? Wie wurde das Projekt geboren?

Unser CEO Sascha Bachmann hatte die Vision, in Sachen Technologie einen Schritt voraus zu sein. Auf der anderen Seite haben wir GL-Mitglied und Leiter Verkauf und Beratung Maurice Zubler der sicherstellt, dass die Tocco-Funktionen den Bedürfnissen unserer Kunden entsprechen. Technologie und Produkt gehen Hand in Hand und das Projekt ist Teil einer umfassenderen Tocco-Strategie. Die Magie der Idee entstand wahrscheinlich die Vereinigung beider Perspektiven.

Gab es kritische Momente im Projekt und wie habt ihr sie überwunden?

Ja, solche Momente gab es. Im Allgemeinen war der kritische Punkt definitiv die Grösse des Projekts und die Tatsache, dass wir Ressourcen mit den eingehenden Produktanfragen teilen mussten. Dies hat dazu geführt, dass wir nicht mit dem gewünschten Tempo arbeiten konnten. Anfang 2021 konnten wir endlich mehr Leute in das Projekt einbinden und wenige Monate später ist der Unterschied sichtbar.

Wie siehst du die Zukunft des Admins und Interfaces allgemein?

Mit dem neuen Admin haben wir die Technik komplett verändert, sowie die Navigation und das Design verbessert. Trotz all dieser Änderungen bleibt Tocco Tocco und sollte für jeden, der es bereits kennt, weiterhin sehr einfach zu verwenden sein. Was wir für die Zukunft im Sinn haben, ist, die Tocco-Art beizubehalten und neue Wege zu finden, sich der täglichen Arbeit zu nähern. Zum Beispiel durch konfigurierbare Dashboards, die die Arbeitsbelastung individuell darstellen.

Was steht jetzt noch an? In wenigen Wochen kommt die neue Version.

Es gibt noch viel zu tun. Fehlende Funktionen und viele neue Ideen, die in den letzten Monaten aufgetaucht sind. Auch die Responsiveness  muss betrachtet werden. Es wird auch weiterhin Feedback eintreffen und wir müssen bestimmen, welche Prioritäten als nächstes gesetzt werden. Was sicher schon in der Pipeline ist, sind die Tocco Widgets in der neuen Technologie. Das bedeutet, dass wir sie überprüfen, verbessern und die gleiche Technologie verwenden werden, die wir für den neuen Admin verwendet haben. Das eröffnet uns und unseren Kunden neue Möglichkeiten.

Was gefällt dir an diesem Projekt besonders?

Vieles. Wir mussten alles neu machen. Das war herausfordernd, hat aber auch viel Spass gemacht. Jeden Tag gab es Neues zu entdecken. Von der Analyse des alten Admin über das Zeichnen neuer Wireframes bis hin zur Visualisierung durch das Team in Form von Mockups und dann zu sehen, wie die Ideen realisiert werden. Es ist ein kreativer Prozess, der von einer Gruppe von Menschen ausgeht, von denen jeder seinen Teil beiträgt. Wenn man das Ergebnis sieht, ist es sehr aufregend, sehr erfüllend. Mir wurde auch viel Entscheidungsfreiheit gegeben. Dafür bin ich sehr dankbar.

Was gefällt dir an deinem Beruf besonders?

Jeden Tag etwas Neues lernen und gleichzeitig mit Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Kompetenzen interagieren. Das macht den Unterschied, wenn man am Ende des Tages nach Hause geht.

Newsletter abonnieren

Vielen Dank

Wir haben Ihre Anmeldung erhalten.