Jetzt neu – Release 2.29

Dienstag, 1. Juni 2021 Produkt

Adressinformationen sind zentraler Ausgangspunkt der Tocco-Lösung. Diese Informationen aktuell zu halten ist jetzt noch einfacher geworden dank der Anbindung des zentralen Services, der die aktuellen Datenquellen des Bundes und der Post verwendet. Auch die Standard-Reports sind ab Version 2.29 ohne Unterbrechung synchron. Sogar, wenn die Stammdaten-Felder geändert werden. Freuen können Sie sich auch über mehr Speicher, profitieren Sie doch ab Version 2.29 von massiv geringerem Ressourcenverbrauch beim Generieren von Vorschauen für PDFs oder Bildern.

Optimiert

Grundinstallation

Logisches Kopieren von Standard-Reports

Bisher wurde beim Kopieren von Standard-Reports nur das Datenobjekt Report selber mit den Stammdaten und der Verknüpfung zum Output-Template kopiert, nicht aber die verknüpften Datenobjekte wie zum Beispiel die Report-Einbindung, das Output-Template selbst oder die dargestellten Felder (Spalten im Report). Wollte man das verknüpfte Datenobjekt (zum Beispiel das hinterlegte Output-Template) anpassen, ohne am Standard-Datenobjekt etwas zu ändern, mussten die verknüpften Datenobjekte ebenfalls manuell kopiert und neu verknüpft werden.

Dieser Vorgang wurde durch die Möglichkeit des logischen Kopierens vereinfacht:

  • Beim logischen Kopieren eines Reports können die verknüpften Datenobjekte wie Report-Einbindung, Report-Empfänger, Output-Template oder Report-Felder nach Bedarf ebenfalls kopiert werden. So lässt sich auf einfache Weise ein angepasster Report erstellen, ohne dass der zugrundeliegende Standard-Report und die verknüpften Standard-Datenobjekte geändert werden.
  • Es ist auch möglich, nur ein Standard-Output-Template und die verknüpften Datenobjekte logisch zu kopieren.

 

Änderung von Standard-Reports ohne Unterbrechung der Synchronisation

Es ist möglich, die Stammdaten eines Standard-Reports manuell zu ändern, zum Besipiel den Namen oder eine Übersetzung anzupassen oder den Report inaktiv zu setzen. Dies bedeutete allerdings bis anhin, dass der Report als «geändert» markiert und bei einem System-Update nicht mehr synchronisiert wurde. Der Report wurde also nicht mehr aktualisiert, von Neuerungen konnte nicht profitiert werden. Das gleiche galt für verknüpfte Datenobjekte wie Standard-Output-Templates oder Felder – Nach einer Änderung wurden sie vom System nicht mehr synchronisiert.

Neu können die Stammdaten-Felder des Standard-Reports und des Output-Templates sowie einzelne Stammdaten-Felder von weiteren verknüpften Datenobjekten geändert werden, ohne dass diese Synchronisation unterbrochen wird. So sind automatische Aktualisierungen des geänderten Standard-Reports und der verknüpften Datenobjekte durch das System weiterhin möglich.

 

Vereinfachtes Wiederherstellen von Reports

Bisher wurde beim Wiederherstellen eines geänderten Standard-Reports nur der Report selber (also die Stammdaten) wieder auf den Ursprungszustand zurückgesetzt. Die verknüpften Datenobjekte wie das Output-Template oder die Felder (also die Spalten im Report) wurden dabei nicht zurückgesetzt, sondern mussten manuell ebenfalls wieder hergestellt, respektive neu verknüpft werden.

Neu ist es möglich, beim Wiederherstellen von Standard-Reports oder Standard-Output-Templates zu definieren, welche verknüpften Datenobjekte ebenfalls wieder auf den Standard zurückgesetzt werden sollen.

 

Zentraler Dienst für einheitliches Vervollständigen von Adressinformationen

Beim manuellen Erstellen von Adressinformationen werden gewisse Informationen auf Basis der Eingabe oder Auswahl von anderen Informationen automatisch vervollständigt. Beispiel: Bei Eingabe der Postleitzahl wird automatisch eine Liste der möglichen Ortschaften angezeigt. Dabei wird auf eine Liste eines externen Dienstleisters zugegriffen.

Auch bei einem Datenimport werden diese Adressdaten automatisch vervollständigt. Bisher wurde dabei allerdings nicht die gleiche Liste abgerufen wie bei der manuellen Dateneingabe. Dies wurde nun vereinheitlicht, so dass die Adressdaten sowohl bei der manuellen Eingabe wie auch beim Datenimport über den gleichen zentralen Dienst vervollständigt werden.

 

Zentraler Dienst für das Erstellen von Thumbnails

Das Erstellen der Vorschaubilder (Thumbnails) aus grossen PDFs und hochauflösenden Grafiken benötigt viele Ressourcen, die dem System in dieser Zeit nicht zur Verfügung stehen. Dies ist vor allem ein Problem, wenn viele Thumbnails gleichzeitig generiert werden, zum Beispiel beim Datenimport.

Um den Arbeitsspeicher nicht unnötig zu belasten, wurde die Generation der Thumbnails nun einem zentralen Dienst übergeben.

 

Einfache Aktivierung der E-Mail-Verschlüsselung

Alle E-Mails aus der Tocco Lösung können seit Version 2.28 verschlüsselt werden. Ab Version 2.29 können Sie den gewünschten Provider ganz einfach per Dropdown-Menü wählen.

 

QR-Rechnung neu mit Fälligkeitsdatum

Mit der Einführung der QR-Rechnung war auf dem Einzahlungsschein kein Fälligkeitsdatum mehr ersichtlich. Ab Version 2.29 wird das Fälligkeitsdatum wieder auf allen QR-Rechnungen geführt.

 

Finanzen

Neue Reports

In Release 2.29 finden Sie auf dem Datenobjekt «Beleg» (Listenansicht) folgende neue Finanz-Reports:

  • Zahlungsliste: Liste aller Zahlungsbelege nach Debitoren, mit Rechnungsnummer, fälligem Betrag, bezahltem Betrag und neuem Saldo. Vom System vorausgewählt werden alle Belegtypen, für die das Feld «Als Zahlung behandeln» aktiv ist.
  • Artikel-Periodenumsatz: Vorjahresvergleich pro Monat für Ertragskonten, mit Anzeige der Differenz pro Konto. Monat und Jahr sowie zu berücksichtigende Konten können ausgewählt werden.

Newsletter abonnieren

Vielen Dank

Wir haben Ihre Anmeldung erhalten.