Unternehmenskultur

Tocco goes Agile

Tocco als Unternehmen und Software sind Summe und Spiegel unseres fachlichen Könnens und unserer Unternehmenskultur. Teil dieser Kultur ist es, sich selbst immer wieder kritisch zu hinterfragen.

Wir wissen, dass wir mit Wissen arbeiten. Wissen, das wir erworben haben und Wissen, das unsere Mitarbeiter mitbringen. Auch erkennen wir, dass wir Strukturen brauchen um dieses Wissen in unser Produkt einfliessen zu lassen und eine Unternehmenskultur leben möchten, die Menschen so zusammenarbeiten lässt, damit dem Wissen nichts im Weg steht.

Für die Umsetzung des vorhandenen Wissens hat sich Scrum bestens bewährt. Nun ist Tocco über die letzten Jahre stark gewachsen. Das heisst, bekannte Kommunikationswege zwischen den Teams mussten neu strukturiert werden. Eine gute Gelegenheit, die Zusammenarbeit hinsichtlich Kommunikation, Organisation und Kultur grundsätzlich neu zu prüfen.

Die Anforderungen an die neue Struktur waren klar:

  • Flache Hierarchien
  • Kurze Entscheidungswege
  • Viel Platz für persönliche Initiativen
  • Mensch im Fokus
  • Vereinfachung der Abläufe
  • Iterative und laufende Verbesserungen
  • Erfolge messen und feiern
  • Selbstorganisation und Selbstreflexion


Kriterien, die einfach genannt sind und schliesslich strukturiert im Arbeitsalltag implementiert werden müssen. Darum haben wir uns entschieden, Agile bei Tocco einzuführen. Ein für uns entscheidender Schritt, über den wir uns sehr freuen. Er ist auch ein Statement unseren Mitarbeitern gegenüber.

Eine neue Arbeitsmethode einzuführen braucht Diziplin und Erfahrung. Diszipliniert sind wir, die Erfahrung mit Agile fehlt uns noch. Tocco hat sich deshalb entschieden, einen Agile-Profi zu engagieren, der sein Wissen mit uns teilt. Wir freuen uns, diesen Profi in Ralph Jocham, Gründer und Geschäftsführer von effectiveagile gefunden zu haben.

Im Rahmen der Ausbildung sponsert Tocco die Scrum-Zertifizierung zum Professional Scrum-Master für jeden Mitarbeiter.

Zum Interview mit Ralph Jocham.